Gebäude

Der Hauptsitz des Justizministeriums ist der so genannte Prinzenbau am Schillerplatz. Es handelt sich hier um ein über 400 Jahre altes Kulturdenkmal, dessen Bau durch Herzog Friedrich I. von Württemberg in Auftrag gegeben wurde. Das Gebäude diente ausländischen Gesandten als Wohnsitz, beherbergte staatliche Behörden und Archive und wurde erst seit dem Jahr 1805 seinem Namen gemäß als Residenz der württembergischen Prinzen genutzt. Im Zweiten Weltkrieg brannte das Gebäude nach einem Fliegerangriff fast vollständig aus.

Mit einer ganz so prachtvollen Historie kann die Dependance des Justizministeriums in der Urbanstraße 32 nicht aufwarten. Das Gebäude, das 1958 errichtet wurde, diente zunächst als Zentrale der Einkaufsgemeinschaft für Gipser und Stuckateure. Es beherbergt heute die Abteilung Justizvollzug und das Landesjustizprüfungsamt.


 

 

Fußleiste