Informationen zur schriftlichen Prüfung Dezember 2020

Trotz der außergewöhnlichen Umstände sind wir bemüht, die schriftlichen Prüfungen der Zweiten juristischen Staatsprüfung im Dezember 2020 möglichst reibungslos und erfolgreich durchzuführen. Die Gesundheit aller Prüflinge und Aufsichtspersonen hat dabei oberste Priorität. Nach dieser Maßgabe bitten wir Sie dringend, Folgendes zu beachten:

Sollte ein Prüfling während der laufenden Prüfungen auf der Grundlage einer behördlichen Anordnung einer Quarantäneverpflichtung unterliegen, ist die (weitere) Teilnahme an der Prüfung nicht möglich. In einem solchen Fall steht dem Prüfling die Möglichkeit des Rücktritts gemäß § 60 Abs. 1 i. V. m. § 12 Abs. 1 JAPrO offen. Maßgeblich ist insoweit allein die behördliche Anordnung.

Angesichts der besonderen Umstände der Verhinderung stellen wir dem Prüfling in diesem Fall die Genehmigung des Rücktritts von der Prüfung gemäß § 12 Abs. 3 Satz 1 JAPrO bei Vorlage der Quarantäneanordnung grundsätzlich in Aussicht. Die Vorlage eines Attests nach § 14 Abs. 5 ÖGDG ist als Nachweis für das Vorliegen eines Rücktrittsgrundes voraussichtlich ausnahmsweise entbehrlich.

Wir weisen darauf hin, dass wir Sie Anfang November über die Einzelheiten unseres Hygienekonzepts für die schriftlichen Prüfungen im Dezember 2020 per E-Mail informieren werden. Die Informationen hierzu werden auch auf der Homepage des Landesjustizprüfungsamts veröffentlicht. Bitte informieren Sie sich dort regelmäßig.

zurück

 

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie unter Datenschutz.