Biosphärengebiete


Biosphärengebiete sind Modellregionen, in denen aufgezeigt wird, wie sich Aktivitäten im Bereich der Wirtschaft, der Siedlungstätigkeit und des Tourismus zusammen mit den Belangen von Natur, Umwelt und Landwirtschaft gemeinsam fortentwickeln können. Das Miteinander von Mensch und Natur ist der Schwerpunkt in einem Biosphärengebiet. In Baden-Württemberg gibt es zwei Biosphärengebiete: das Biosphärengebiet Schwäbische Alb und das Biosphärengebiet Schwarzwald.

Biosphärengebiet Schwäbische Alb - eine Landschaft zwischen Albtrauf und Donau

Blühende Streuobstwiesen, von Schafen gepflegte Wacholderheiden und sattgrüne Buchenwälder prägen die Schwäbische Alb und ihr Vorland. Eine Kulturlandschaft, die weltweit einmalig ist und die es für zukünftige Generationen zu bewahren gilt.

Aus diesem Grund hat die UNESCO im Mai 2009 das Biosphärengebiet Schwäbische Alb als UNESCO-Biosphärenreservat anerkannt. Mensch und Natur in Einklang zu bringen, damit beide von dieser Verbindung profitieren können, ist das Ziel des Großschutzgebietes, das auf einer starken Partnerschaft aller Beteiligten aufbaut. Mit dieser 85.300 ha großen Modellregion wird das Biosphärengebiet Schwäbische Alb zu einem sehr attraktiven Ziel für einen nachhaltigen, umweltgerechten Tourismus. Mit der räumlichen Nähe zu den Ballungszentren kann einerseits der Absatz regionaler Qualitätsprodukte verbessert werden, andererseits ist der städtische Raum ein wichtiges Quellgebiet für Tagesausflügler auf die Schwäbische Alb.

Um einen ersten Einblick in die Gebietskulisse zu bekommen, empfiehlt sich ein Besuch im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb. Das Besucher- und Informationszentrum wartet mit einer rund 450 Quadratmeter großen interaktiven Ausstellung zum Biosphärengebiet auf.

Weiterführender Link:
Biosphärengebiet-Schwäbische Alb

Biosphärengebiet Schwarzwald

Seit Februar 2016 ist Baden-Württemberg um ein weiteres Großschutzgebiet reicher: das Biosphärengebiet Schwarzwald. Drei Landkreise, 28 Gemeinden und die Stadt Freiburg umfassen eine Gebietskulisse von 63.236 Hektar. Im Juni 2017 wurde das Biosphärengebiet Schwarzwald offiziell von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt.

Im neuen Biosphärengebiet soll deutlich werden, wie sich die Aktivitäten im Bereich der Wirtschaft, der Siedlungstätigkeit und des Tourismus mit den Belangen von Natur und Umwelt in Einklang bringen und nachhaltig weiterentwickeln lassen.

Das jüngste Biosphärengebiet stellt mit seinen großflächigen, extensiv genutzten Weidfeldern, seiner großen Vielfalt an Sonderstandorten wie Moore, Lawinenbahnen, Blockhalden und Felsen, den standörtlich und nutzungsbedingt unterschiedlichen Wäldern sowie den zahlreichen Fließgewässern eine einzigartige Kulturlandschaft dar.

Inzwischen hat ein Startteam in der provisorischen Geschäftsstelle in Schönau seine Arbeit aufgenommen.

Weiterführender Link:
Biosphärengebiet Schwarzwald

 

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie unter Datenschutz.