Tourismuskonzeption

Tourismuskonzeption Baden-Württemberg - Tourismuspolitik für die Zukunft                         

Quelle: TMBW / Fabian Teuber 


Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor im Land. Die Arbeitsplätze der Branche sind nicht exportierbar, denn die touristischen Leistungen werden vor Ort erbracht und konsumiert. Der Tourismus stabilisiert damit auch die Wirtschaft. Touristisch attraktive Destinationen bringen darüber hinaus auch viele Vorteile für die Bewohnerinnen und Bewohner, wie beispielsweise attraktive Freizeitangebote und touristische Infrastruktur, mit sich. Diese Aspekte sind darüber hinaus für Investorinnen und Investoren im Land interessant, woraus relevante Einkommens- und Kapazitätseffekte entstehen, die der Volkswirtschaft zugutekommen. Der Tourismus ist eine Leitökonomie für Baden-Württemberg und Investitionen in den Tourismus stärken die Wirtschaftskraft im Land.

Insofern ist es von wesentlichem landespolitischen Interesse, den Tourismus mitzugestalten, weiterzuentwickeln und die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen, unter denen die touristischen Akteurinnen und Akteure die bestmöglichsten Erfolge erzielen können.

„Ein Ziel ohne Plan ist nur ein Wunsch“

Wir bewegen uns in einer äußerst dynamischen, komplexen Welt. Auch im Tourismus gibt es neue Herausforderungen, die die touristischen Akteurinnen und Akteure im Land gemeinsam angehen sollen. Dies ist wichtig, damit Baden-Württemberg weiter im weltweiten Wettbewerb der Destinationen vorne dabei sein kann. In einem anderthalbjährigen Prozess wurde eine neue Tourismuskonzeption erarbeitet – das für Tourismus zuständige Ministerium der Justiz und für Europa beschritt diesen Weg gemeinsam mit der Bietergemeinschaft dwif-Consulting GmbH und Tourismuszukunft und richtete zwei zentrale Steuerungsgremien – die Projektgruppe und das Ressortgremium ein. Ebenfalls beteiligt, war der Tourismusbeirat Baden-Württemberg.

Beteiligung wird großgeschrieben – ein gemeinsamer Prozess mit allen touristischen Akteursebenen im Land

Öffentliche und private Akteurinnen und Akteure der Tourismusbranche, am Tourismus beteiligte Interessenverbände, die Großschutzgebiete des Landes sowie weitere, im Tourismus Engagierte, haben aktiv mitgewirkt und diese Konzeption gemeinsam erarbeitet. Die Beteiligung der Landes-, Regional- und Kommunalebene zieht sich wie ein roter Faden durch den Erarbeitungsprozess und somit ist die Konzeption das Ergebnis eines Gemeinschaftsprojekts der gesamten Tourismusbranche Baden-Württembergs! Das ist auch der Anspruch für die nun folgende Umsetzungsphase.

8 Ziele, 8 Handlungsfelder mit 4 Grundprinzipien und konkreten Maßnahmenvorschlägen: Das ist das Fundament der neuen Tourismuskonzeption

Die Tourismuskonzeption zeigt in acht strategischen Handlungsfeldern auf, wie die anstehenden Herausforderungen für die baden-württembergische Tourismusbranche anzugehen sind:

  • Markenlandschaft und zielgruppenorientiertes Themenmarketing
  • Optimierung der Organisationsstrukturen und Ausschöpfung der Finanzierungsmöglichkeiten
  • Förderung des Tourismusbewusstseins
  • Stärkung des Gastgewerbes
  • Strategische Weiterentwicklung der Freizeit- und Tourismusinfrastruktur
  • Digitalisierung – Anpassung an den Wandel
  • Grundprinzipien für alle Handlungsfelder: Qualität, Nachhaltigkeit und Einstellung auf den Klimawandel, Tourismus für Alle und Innovationen
  • Begleitendes Umsetzungsmanagement


Was nun ansteht: Kräfte bündeln für den Tourismus

Die Veröffentlichung der neuen Tourismuskonzeption ist zugleich der Beginn der Umsetzungsphase. Dazu benennt die Konzeption Schlüsselmaßnahmen, die es nun gilt gemeinsam mit den touristischen Akteurinnen und Akteuren im Land anzugehen. Wichtig ist auch, die Tourismuskonzeption bei den Leistungsträgerinnen und Leistungsträgern vor Ort bekannt zu machen und diese aktiv einzubinden. Das Umsetzungsmanagement und ein begleitendes Steuerungsgremium unterstützen die kontinuierliche Weiterentwicklung der Branche und koordinieren dazu Maßnahmen und Projekte. Das wichtigste Ziel ist dabei: Kräfte bündeln und gemeinsam den Tourismus im Land voranbringen.

Infovideo Tourismuskonzeption Baden-Württemberg: 


Fußleiste