• Sie sind hier:
  • Startseite
  • Tourismus
  • Tourismusminister Guido Wolf freut sich über die Bilanz des ersten Tourismushalbjahrs 2019: Annähernd eine Millionen Übernachtungen mehr als im Vorjahreszeitraum

Tourismusminister Guido Wolf freut sich über die Bilanz des ersten Tourismushalbjahrs 2019: Annähernd eine Millionen Übernachtungen mehr als im Vorjahreszeitraum

Datum: 12.08.2019

Kurzbeschreibung: Guido Wolf: „Die starken Zahlen aus dem Vorjahreszeitraum wurden nochmals übertroffen. Das ist nicht nur erfreulich für den Tourismus in Baden-Württemberg, das ist auch erfreulich für`s Klima auf der ganzen Welt. Ferien im Land sind ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz.“

Tourismusminister Guido Wolf hat sich am heutigen Montag (12. August) erfreut über die Halbjahresbilanz der Ankunfts- und Übernachtungszahlen im Land gezeigt. Nach den Zahlen des Statistischen Landesamts sind im ersten Halbjahr 2019 rund 10,6 Millionen Gäste im Land angekommen, das bedeutet gegenüber dem Vorjahr ein Plus von rund 284.000 Gästeankünften oder 2,8 Prozent. Noch deutlicher fielen die Zuwächse bei den Übernachtungszahlen aus. Diese lagen im ersten Halbjahr 2019 bei annähernd 25,8 Millionen und damit um 943.000 oder 3,8 Prozent über dem Vorjahreszeitraum.


Tourismusminister Guido Wolf sagte: „Die starken Zahlen aus dem Vorjahreszeitraum wurden nochmals übertroffen. Ferien in Baden-Württemberg liegen voll im Trend. Diese Entwicklung ist aber nicht gottgegeben, sie ist das Ergebnis der harten Arbeit der Leistungsträger im Tourismusgewerbe. Wir haben daher allen Grund, vor dieser großartigen Leistung den Hut zu ziehen. Damit sich diese mehr als nur erfreuliche Entwicklung auch in der Zukunft fortsetzt, haben wir erst vor wenigen Wochen die neue Tourismuskonzeption des Landes vorgestellt. Wenn es uns gelingt, die dort vorgesehenen Impulse im ganzen Land umzusetzen, werden wir die Erfolgsgeschichte des Tourismus im Land auch in der Zukunft fortschreiben können.“


Der Großteil der Gästeankünfte und Übernachtungen geht auf das Konto der Gäste aus dem Inland. Bei den Inlandsgästen war auch ein überproportionales Wachstum bei den Ankünften (plus 3,5 Prozent) und den Übernachtungen (plus 4,4 Prozent) zu verzeichnen. Guido Wolf: „Dank eines attraktiven Angebots ist es uns gelungen, mehr Gäste für einen wohnortnahen Urlaub zu begeistern. Das ist nicht nur erfreulich für den Tourismus im Land, das ist auch erfreulich für's Klima auf der ganzen Welt. Ferien im Land sind ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz.“


Spitzenreiter bei den Übernachtungszuwächsen waren mit überdurchschnittlichen Raten der Landkreis Ravensburg (plus 73,2 Prozent; Erklärung: neuer großer Be-herbergungsbetrieb), der Stadtkreis Heilbronn (plus 23,6 Prozent; Erklärung: Bundesgartenschau), der Stadtkreis Ulm (plus 8 Prozent), der Landkreis Tuttlingen (plus 7,3 Prozent) der Landkreis Sigmaringen (plus 6,3 Prozent) und der Stadtkreis Freiburg (plus 6,2 Prozent).

Weitere Informationen:


Veränderungen der Übernachtungszahlen* in den Stadt- und Landkreisen in Ba-den-Württemberg 1. Halbjahr 2019 gegenüber dem Vorjahreszeitraum
- in Prozent -

*) Vorläufige Zahlen; geöffnete Beherbergungsbetriebe/Campingplätze mit
mindestens 10 Schlafgelegenheiten bzw. Stellplätzen.
                                                                                                       Quelle:© Statistisches Landesamt Baden-Württemberg2019



Fußleiste