• Sie sind hier:
  • Startseite
  • Service
  • Presse
  • Pressemitteilungen
  • 15 Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare aus Baden-Württemberg werden an der Andrássy-Universität fit gemacht für Karrieren in den EU-Institutionen

15 Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare aus Baden-Württemberg werden an der Andrássy-Universität fit gemacht für Karrieren in den EU-Institutionen

Datum: 24.05.2019

Kurzbeschreibung:  Europaminister Guido Wolf: „Wir haben als Land ein hohes Interesse daran, hochqualifizierte Juristinnen und Juristen eine Karriere in den Institutionen der Europäischen Union zu ermöglichen.“

Im Rahmen eines neuen Projekts an der Andrássy-Universität Budapest haben in dieser Woche 15 Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare aus Baden-Württemberg einen viertägigen Kurs (22. bis 25. Mai 2019) besucht, der sie auf eine berufliche Karriere in den EU-Institutionen vorbereiten soll. Der erstmalig angebotene Kompaktkurs dient der Vorbereitung auf den so genannten Concours der Europäischen Union. Alle Bewerber für eine Tätigkeit bei den EU-Institutionen müssen grundsätzlich diesen Concours, einen anspruchsvollen Aufnahmewettbewerb, durchlaufen. Hier ist die Konkurrenz groß: Seit 2010 gab es 300.000 Teilnehmer aus allen Mitgliedstaten, von denen letztlich nur 2.000 eingestellt wurden.

Europaminister Guido Wolf sagte: „Mittlerweile beruhen zwei Drittel unseres geltenden Rechts mittelbar oder unmittelbar auf Entscheidungen der Europäischen Union. Wir haben daher als Land ein hohes Interesse daran, hochqualifizierte Juristinnen und Juristen eine Karriere in den Institutionen der Europäischen Union zu ermöglichen. Dort wird vieles erarbeitet, was sich erheblich auf Baden-Württemberg auswirkt.“

Wolf weiter: „Ich freue mich, dass sich einige angehenden Juristinnen und Juristen entschlossen haben, an diesem Kompaktkurs teilzunehmen. Die Andrássy-Universität in Budapest bietet beste Voraussetzungen für Hochschulbildung und Weiterqualifizierung im europäischen und internationalen Umfeld. Als Minister der Justiz und für Europa eines Landes, das auf so vielfältige Weise europäisch und international verflochten ist wie Baden-Württemberg, ist es mir auch ein persönliches Anliegen, unsere gemeinsamen europäischen Traditionen und Werte zu leben. Wir sind stolz darauf, dass unser Land Mitgründer einer Universität ist, die diese Werte vermittelt.“

Geleitet wird der Kompaktkurs von Prof. Ulrich Schlie (u.a. ehemals Chef des Planungsstabs im Bundesverteidigungsministerium), begleitet von Dr. Clemens Ladenburger, Direktor im Juristischen Dienst der EU-Kommission, von Dr. Claus-Peter-Clostermeyer, Beauftragter des Landes Baden-Württemberg für die Andrássy-Universität und von Johannes Jung, Beauftragter für europäische Integration und rechtsstaatliche Zusammenarbeit im Ministerium der Justiz und für Europa.

Hintergrundinformationen:

In einer gemeinsamen Initiative gründeten 2001 in Ulm die vier Donauländer Baden-Württemberg, Bayern, Österreich und Ungarn die deutschsprachige Andrássy-Universität Budapest. Als europäische Universität wird sie von den Partnerländern Bundesrepublik Deutschland, Baden-Württemberg und Bayern sowie von Österreich und Ungarn getragen. Zuständig innerhalb der baden-württembergischen Landesregierung ist das Ministerium der Justiz und für Europa. An der Andrássy-Universität lernen rund 200 Studierende aus mehr als 20 Ländern. Die Universität bietet verschiedene postgraduale Studienangebote in deutscher Sprache an, die zu Führungsaufgaben in der EU und der bilateralen Zusammenarbeit befähigen. Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.andrassyuni.eu



Fußleiste