Navigation überspringen

Staufermedaille an Herrn Moser

Datum: 23.09.2022

Kurzbeschreibung: 
Justizministerin Marion Gentges: „Erwin Moser ist ein Mensch mit Herz. Dank seines unermüdlichen Einsatzes zum Wohle der Schwächsten unter uns konnten schon zahlreichen „Bärenkindern“ mit über 700.000 € für die gute Sache geholfen werden.“

Staufermedaille an Herrn Moser

Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges überreicht in Hausach an Herrn Erwin Moser, Hauptinitiator des Hausacher Bärenadvents, die Staufermedaille 

Justizministerin Marion Gentges: „Erwin Moser ist ein Mensch mit Herz. Dank seines unermüdlichen Einsatzes zum Wohle der Schwächsten unter uns konnten schon zahlreichen „Bärenkindern“ mit über 700.000 € für die gute Sache geholfen werden.“ 

Die baden-württembergische Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges hat im Rahmen einer Feierstunde am Freitag (23. September 2022) in Hausach Erwin Moser aus Hausach die Staufermedaille überreicht und das jahrzehntelange ehrenamtliche Wirken des dreifachen Familienvaters zum Wohle von Menschen mit Behinderungen, Krankheiten und anderen Handicaps gewürdigt. 

Justizministerin Marion Gentges sagte: „Erwin Moser ist ein Mensch mit Herz. Dank seines unermüdlichen Einsatzes zum Wohle der Schwächsten unter uns konnten schon zahlreichen „Bärenkindern“ mit über 700.000 € für die gute Sache geholfen werden. Diese Zahl spricht für Erwin Moser, sowie jedes Lächeln, das er mit seinen vorbildlichen Aktionen wie dem Hausacher Bärenadvent in die Gesichter von Kindern zaubert, die es alles andere als leicht im Leben haben.“ 

Bürgermeister der Stadt Hausach Wolfgang Hermann sagte: „Ich freue mich sehr über die höchst verdiente Auszeichnung von Herrn Erwin Moser mit der Staufermedaille und gratuliere ihm namens der Stadt Hausach sehr herzlich dazu. Neben seinem unermüdlichen Engagement für die soziale Aktion des Hausacher Bärenadvents, welche weit über die Region hinaus wirkt, ist er auch seit Jahrzehnten ein engagierter Akteur des örtlichen Einzelhandels. Mit offenen Ohren und Augen hat er einen sehr bewussten Blick für die Entwicklung unseres Städtchens und setzt sich selbst auch mit kreativen Ideen dafür ein.“

Erwin Moser, geboren am 28.11.1962 in Steinach, engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich in Hausach und der umliegenden Region für Menschen mit Behinderungen oder Erkrankungen und deren Angehörige.  So hat er etwa im Jahr 1995 mit weiteren Mitgliedern des Forum Hausach e.V. den Hausacher Muttertagsmarkt ins Leben gerufen. Der Markt findet jährlich im Mai statt und ist als größtes Volksfest im Kinzigtal weit über die Region hinaus bekannt. Vor 20 Jahren war Erwin Moser der Initiator des Hausacher Bärenadvents. Damals hat die Hausacherin Anne Maier, die erfolgreich ihren Gehirntumor besiegen konnte, mit handgemachten Teddybären Spenden für krebskranke Kinder gesammelt. Erwin Moser, Geschäftsführer der Moser Herrenmoden GmbH und der Hausacher Einzelhandel hatten dies mit dem Verkauf der sog. Anne-Maier-Bären und anderen Aktionen unterstützt. Daraus entstand 2003 die Idee, den Erlös aus dem Verkauf der Teddybären jährlich einem besonderen Kind (Kind mit einem Handicap, einer Behinderung oder einer schweren Krankheit) aus Hausach und zwischenzeitlich auch aus der Region zukommen zu lassen. „Erwin Moser ist dabei kreativer Ideengeber, treibende Kraft und eine lebensfrohe, freundliche und hilfsbereite Unternehmerpersönlichkeit im besten Sinne.“, so Justizministerin Gentges. Dank des unermüdlichen Einsatzes von Erwin Hauser konnten mittlerweile mehr als 20.000 Bären verkauft und über 700.000 Euro für die gute Sache eingespielt und an hilfsbedürftige Bärenkinder ausbezahlt werden. 

Im Oktober 2020 wurde Erwin Moser vom Schwarzwaldradio und dem Hitradio Ohr mit dem Titel „Mutmacher des Monats“ unter der Schirmherrschaft von Wolfgang Schäuble ausgezeichnet.

Weitere Informationen zur Staufermedaille: 

Mit der Staufermedaille zeichnet der Ministerpräsident Personen für besondere Verdienste um das Land Baden-Württemberg und seine Bevölkerung aus. Die Auszeichnung soll ein langjähriges ehrenamtliches, gesellschaftliches oder bürgerschaftliches Engagement würdigen, das weit über das berufliche Wirken hinausreicht. Die Staufermedaille wird seit 1977 verliehen und ist eine der höchsten Auszeichnungen, die das Land Baden-Württemberg zu vergeben hat.

Erwin Moser (Mitte) mit Ehefrau Anette Moser (rechts von Erwin Moser); Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges (links von Erwin Moser); Staatssekretärin Sanda Boser (rechts von Anette Moser), Bürgermeister Wolfgang Hermann (ganz rechts im Bild); weitere Personen: Burgwache, Trachtenträger und Burgfrauen.

 

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie unter Datenschutz.