Tourismustag Baden-Württemberg auf der Reisemesse CMT: Tourismusminister Guido Wolf betont wirtschaftliche Bedeutung der Tourismusbranche für das Land

Datum: 13.01.2020

Kurzbeschreibung: Wolf: „Baden-Württemberg investiert so viel in den Tourismus wie noch nie zuvor.“

Mehr als 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich am heutigen Montag (13. Januar 2020) auf dem Tourismustag Baden-Württemberg, dem größten touristischen Fachkongress im Land, auf der Reisemesse CMT getroffen. Tourismusminister Guido Wolf betonte dabei die hohe wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus für Baden-Württemberg. Deswegen habe das Land im aktuellen Doppelhaushalt die Fördermittel für das Tourismusmarketing um mehr als vier Millionen Euro, auf jährlich rund zehn Millionen Euro, erhöht. In dieser Legislaturperiode wurden zudem die jährlichen Mittel des Tourismusinfrastrukturprogramms verdoppelt, von fünf Millionen im Jahr 2016 auf zehn Millionen Euro jährlich ab 2020.

Tourismusminister Guido Wolf sagte: „Baden-Württemberg investiert so viel in den Tourismus wie noch nie zuvor. Wir nehmen richtig Geld in die Hand, weil wir uns der wirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus für das Land bewusst sind. Der Tourismus sorgt für ein jährliches Bruttoumsatzvolumen von rund 25 Milliarden Euro in Baden-Württemberg. Wir gehen davon aus, dass 2019 das neunte Rekordjahr in Folge für den Tourismus im Land sein wird. Bis einschließlich November hatte Baden-Württemberg rund 53,5 Millionen Übernachtungen sowie rund 22 Millionen Ankünfte zu verzeichnen. Das sind Steigerungen von 4,2 Prozent bei den Übernachtungen sowie 3,6 Prozent bei den Ankünften.“

Mit dem strukturellen Zuwachs von 4,3 Mio. Euro jährlich im Haushalt der Landesregierung werde das Tourismusmarketing weiter gestärkt. Es komme somit insbesondere der Tourismusmarketing GmbH des Landes, der Heilbäder- und Kurortemarketing GmbH und dem regionalen Tourismusmarketing zu Gute. Im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum – ELR – sei zudem ein Förderprogramm in Höhe von 20 Mio. Euro für investitionsbereite Betriebe des Gastgewerbes vorgesehen.

„Wilder Süden“ rückt 2020 in den Fokus
Im Fokus der touristischen Vermarktung Baden-Württembergs stehen in diesem Jahr Aktivitäten in der Natur, Mikroabenteuer und andere Outdoor-Trends. Zum Auftakt des Urlaubsjahres 2020 präsentiert sich Deutschlands Süden auf der CMT als Reiseziel mit viel Wildnis und neuen Angeboten draußen in der Natur. „Unberührte Landschaften entdecken, seltene Tiere beobachten oder ein kleines Abenteuer erleben – dafür braucht man nicht weit zu fliegen“, sagte Andreas Braun, Geschäftsführer der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW). „Deutschlands Süden ist überraschend wild und bietet mit seinen Mittelgebirgen, Wäldern und Auenlandschaften endlose Möglichkeiten für naturnahe Entdeckungen.“ Diese wolle man mit dem Themenschwerpunkt „Wilder Süden“ aufzeigen und damit für einen klimafreundlichen Urlaub im eigenen Land werben.

Hohe Bedeutung der Fachkräfte
Martin Keppler, Hauptgeschäftsführer IHK Nordschwarzwald, rückte die Bedeutung der Fachkräfte für den Tourismus in den Vordergrund. „Die Tourismuskonzeption des Landes nennt als zwei Grundprinzipien „Qualität“ und „Innovation“. Dafür braucht es gut ausgebildete Fachkräfte, die Qualität in allen Stufen des »Customer Journey« leben und touristisch-kulinarische Erlebnisse in Baden-Württemberg an die Frau und den Mann bringen können. Und es braucht junge Leute, die neben bestem fachlichen Wissen und Können innovativ und mit einer ganz anderen Sicht der Dinge die Themen der Zukunft im Tourismus anpacken“, fasste Martin Keppler, Hauptgeschäftsführer der im Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) federführenden IHK Nordschwarzwald, zusammen. Die aktuellen Ausbildungszahlen machten deutlich, wie wichtig die entsprechende Fachkräftebasis sei, damit der Tourismus weiter Leitökonomie in Baden-Württemberg sein könne, so Keppler weiter. In der gesamten Branche (Gastgewerbe und Reiseverkehr) sind in diesem Jahr insgesamt 7.133 junge Leute in der Ausbildung. Die Zahl der Auszubildenden ist damit mit einem leichten Minus von lediglich 1,8 Prozent relativ konstant geblieben. Fast 3.000 junge Menschen haben 2019 mit ihrer Ausbildung Tourismusgewerbe begonnen.

Thema des Tourismustags: „Essen und Genießen“
Besonders im Fokus beim diesjährigen Tourismustag stand das Thema Essen und Genießen, das besonders viele Menschen nach Baden-Württemberg lockt. Dazu sagte Tourismusminister Wolf: „Der Süden ist Deutschlands Top-Adresse für Feinschmecker. Egal ob Guide Michelin, Gault Millau oder andere Gastronomieführer – ein gutes Viertel aller deutschen Top-Restaurants steht im Südwesten der Republik. Gutes Essen und Trinken haben in Württemberg und Baden eine lange und stolze Tradition. Heute ist Baden-Württemberg der Feinkostladen Deutschlands.“

Martin Keppler fügte an: „Die Innovation im Tourismus lebt zum einen von guten Fachkräften, aber ganz besonders auch von den herausragenden Unternehmerfamilien, die die Tourismuswirtschaft im Land nachhaltig prägen. Hinzu kommen die vielen Existenzgründer, die etwa neue Gastronomiekonzepte umsetzen, Kochschulen oder Vinotheken gründen und damit Mut und Zukunftsgeist zeigen. Einen großen Beitrag leisten auch die Naturparke im Land. Sie alle sind Genussbotschafter, die die Geschichte der Produkte und der jeweiligen Region erzählen.“

Auf die gesonderte Pressemitteilung des DEHOGA Baden-Württemberg zum „Genießerland Baden-Württemberg“ vom heutigen Tag, in der heutigen Pressemappe enthalten, wird hingewiesen.
Hintergrundinformationen:
Auf der Messe Caravan - Motor - Touristik (CMT) präsentieren sich vom 11. bis 19. Januar 2020 mehr als 2.000 Aussteller aus rund 100 Nationen auf dem Messegelände Stuttgart. Partnerländer der CMT sind in diesem Jahr Montenegro, zudem besteht die CMT-Partnerschaft „Wilder Süden“ mit der Touris-mus Marketing GmbH Baden-Württemberg und für den Themenbereich Caravan mit dem Heilbäderverband Baden-Württemberg e.V. Die CMT ist nach eige-nen Angaben die wichtigste deutsche Publikumsmesse im Touristikbereich.

Weitere Informationen zum Thema Tourismus finden sich auf der Internetseite des Ministeriums der Justiz und für Europa unter www.tourismustag-bw.de

 

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie unter Datenschutz.